Wenn den Schweden etwas heilig ist, dann ein reichhaltiges Frühstück mit Obst, Fisch und filmjölk (Sauermilch). Aber auch verschiedene Sorten Brot gehören morgens auf den Tisch. Beliebt sind unter anderem honungsbaguetter,  also mit Honig gewürzte Roggen-/Weizen-Baguettes. Da ich aber morgens lieber Brötchen esse, habe ich das Rezept ein wenig auf meine Ansprüche angepasst.

Schwedische Frühstücksbrötchen mit Honig

Zutaten für 4 Brötchen:

3 g frische Hefe (vom 42-g-Würfel)

300 ml Wasser

100 g Roggenmehl (Edeka-Bio, Type 997)

300 g Weizenvollkornmehl (Edeka-Bio)

1,5 EL Honig (Edeka-Bio, Sonnenblumenhonig)

1,5 TL Salz

 

Zubereitung:

Die Hefe in der Schüssel zerkleinern und mit ein wenig Wasser zu einem Vorteig verrühren. Nach 10 Minuten Salz, Honig und das restliche Wasser hinzufügen, verrühren und nochmals 10 Minuten ziehen lassen. Danach das Mehl hinzufügen und das Ganze so lange rühren, bis ein schöner, geschmeidiger Teig entstanden ist. Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem zimmerwarmen Ort (also nicht direkt am Fenster) 12 Stunden lang ziehen lassen.

Am nächsten Tag die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bedecken und den Teig aus der Schüssel auf die Arbeitsfläche ziehen. Die Seiten des Teigs mit einem Teiglöffel nach oben klappen, sodass ein „Paket“ entsteht. Den Teig 30 Minuten ziehen lassen und zwischenzeitlich den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Den Teig nun in vier Teil teilen und jedes Teil mit etwas Mehl zu einem Brötchen formen. Die Rohlinge auf ein Backblech mit Backpapier legen, das Blech in den Ofen schieben und die Brötchen etwa 15 Minuten lang goldbraun backen.

Am besten schmecken die Brötchen übrigens mit Butter oder – ganz klassisch – mit Nutella. Und keine Angst: Obwohl wir Honig im Teig haben, sind die Brötchen nicht besonders süß! Daher lassen Sie sich auch mit Wurst oder Käse kombinieren. Guten Appetit!